"Wir brauchen eine Reformation". Ein Gespräch mit Thomas de Vachroi
„Den Koran, die Bibel und auch das Grundgesetzt habe ich immer griffbereit“, erzählt Thomas de Vachroi, Sozialarbeiter aus Berlin und Kandidat für das Abgeordnetenhaus von der CDU. Einen Sinn für den christlichen Glauben hat er erst als Erwachsener entwickeln können. Eine Reformation erfordert erstmal vor allem die Bereitschaft der unterschiedlichen Gesellschaftsgruppen, sich zu erneuern.
Das kann jedoch eher schwer gelingen, wenn man dabei an die Paralellgesellschaften in Deutschland und anderswo in Europa denkt. Dafür braucht es Bereitschaft, miteinander im Gespräch zu bleiben, nicht aufzuhören zu kommunizieren, meint Thomas, der durch seine Arbeit in Kosovo und auch in Berlin Flüchtlingseinrichtungen seit vielen Jahren organisiert und koordiniert.
Mensch sein, ist das Einzige was zählt
 
Der Dialog zwischen Menschen und Kulturen setzt Inklusion durch Bildung voraus, Inklusion heisst nicht nur die deutsche Sprache lernen, sondern auch sich begegnen, austauschen und gemeinsam gestalten.
 
Weniger Nöte in der Notunterkunft
contentmap_module

 

Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.