Die Erde und ihre Bewohner sind nur ein winziger Bestandteil des unentwegt wachsen-den Universums, in dem sich die Planeten fortlaufend, über die sowieso schon unvorstellbaren Weiten hinweg, von einander entfernen. Und doch sind die Zusammenhänge und Verbindungen verschiedener Elemente dieses Systems so tiefgreifend und präsent, dass unsere Existenz und unser Fortbestehen erst ermöglicht werden. So sehr die Phänomene des Weltalls die Menschen auch faszinieren – beschäftigen sie sich auch mit den Beziehungen zwischen Mensch und Kosmos?
Teil 1
 
Teil 2
 
Dieses Feature soll hinterfragen, inwiefern die Menschen diese Relationen wahrnehmen und wie sie sich mit dem Weltall und seiner Bedeutung auseinandersetzen. 
Dazu habe ich mit drei Personen gesprochen, die sich schon längere Zeit ihres Lebens mit solchen Themen befassen.
Mit dem ehemaligen Direktor der Archenhold-Sternwarte, Prof. Dr. Dieter B. Herrmann, habe ich mich an seinem alten Arbeitsort in Berlin-Treptow getroffen.
Außerdem besuchte ich im Rahmen des „Weltraumwochenendes“ das Jugend-Raumfahrtzentrum „Orbitall“, das sich im Freizeit- und Erholungszentrum in Berlin-Wuhlheide befindet. Dort traf ich auf Werner Bachmann, der bereits am Aufbau der Einrichtung beteiligt war und seitdem im Raumfahrtzentrum arbeitet, sowie auf Nana Reinhardt, die im dort gegründeten „spaceclub“ als Mitglied aktiv ist.
 
Autor Till Häsellbarth
Archenhold-Sternwarte
Zum Projekt "Fluss der Sprachen"
contentmap_module

 

Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.